Rückblick Marc Weide

Einfach großartig!

Der Platz vor der Okerhalle ist schon voller erwartungsvoller Menschen, als um 19:00 Uhr die Türen der magisch hergerichteten Halle öffnen: viel Schwarz, blaue und violette Spots, Glitzersteine und blaue Rosen auf den Stehtischen. Eine verheißungsvolle Atmosphäre begrüßt das Publikum, das zuvor schon lange dem Novembernieselregen getrotzt hatte, um einen Platz in den ersten Reihen zu ergattern.

Um 20:00 Uhr die Ansage für den berühmten Gast: Michael Schenkel legt seine ganze Begeisterung für Marc Weide, seine Erleichterung, dass die Vorbereitung des Kulturvereins funktioniert hat und seine Vorfreude in die Begrüßung: Der Funke springt über: was für ein Start in die Show!

Und ab jetzt wird es richtig magisch: Marc Weide verblüfft als erstes mit seinem Charme; authentisch, natürlich und offen knüpft er den Kontakt zum Publikum, bietet diesem das Du an und zeigt ein Familienvideo über seinen Einstieg in die Zauberei. Unglaublich, dass hier der aktuelle Weltmeister der Zauberkunst in der Sparte Parlour Magic, auf der Bühne steht!

Mit virtuoser Leichtigkeit täuscht er dann die Wahrnehmung der Zuschauer, fordert zum genauen Hinsehen auf und verblüfft doch alle im Saal, lässt die Münder solange offenstehen, bis aus dem Staunen Begeisterung wird.

Ist das Highlight der Show „Hilfe ich werde erwachsen!“ nun der unfassbare Weltmeistertrick oder deren Ende, das einen Kreis schließt: Ein Kinderbild, eine Reflektion über den Zauber der Kindheit im Kontrast zum rationalen Erwachsensein? Das mag ein jeder für sich beantworten, aber für alle wird gelten: Verzaubert wie die Kinder waren wir alle!

Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung durch das Catering des Partyservice Mengeler und durch die anschließende Möglichkeit, Autogramme von Marc Weide zu erhalten und Selfies mit ihm zu machen. Ein großer Künstler ohne Allüren!

Einfach großartig!
Andreas Romey,   © Kulturverein Papenteich

 

© Gifhorner Rundschau (26.11.2018)